Das Sommerblut Festival

Festivalschwerpunkt 2019

Sommerblut 2019 – Schwerpunkt „Glaube“

2019 steht das Sommerblut Kulturfestival im Zeichen des Glaubens. Ob Religion oder politische Weltbilder – Wir alle glauben, aber an was? Sommerblut wird sich mit Glaubensfragen und Glaubenskrisen beschäftigen. In Tanz- und Theateraufführungen, Ausstellungen und Konzerten wollen wir der Kernfrage auf den Grund gehen, ob der Glaube eher positive Kräfte wie Lebensmut und Zuversicht bestärkt oder Ängste und Verunsicherungen auslöst.

Festivalprofil

SOMMERBLUT, das „Festival der Multipolarkultur“, versteht sich als inklusives Kulturfestival, welches unterschiedliche gesellschaftliche, soziale und politische Standpunkte und Identitäten miteinander verbindet. Der Inklusionsbegriff wird hierbei bewusst weit gefasst: es geht um körperliche und kognitive Merkmale, Lebensformen, Wertesysteme, Traditionen, Glaubensrichtungen – all das, was die Identität eines jeden Menschen und den täglichen Diskurs in unserer Gesellschaft bestimmt. Das Festival lädt ein zu einem Perspektivwechsel, in Richtung einer grenzüberschreitenden, mutigen Kunst und Kultur.

2018 hatte SOMMERBLUT den Schwerpunkt „Körper“. Rund 6.000 Besucher berauschten sich beim 17. Sommerblut Kulturfestival an mehr als 31 Veranstaltungen mit über 220 Künstlern an 24 Veranstaltungsorten. Zu Gast waren sowohl lokale als auch nationale und internationale Künstler mit beeindruckenden Produktionen. Höhepunkte waren die Eigenproduktionen ANTIKÖRPER, DRUGLAND und LET’S MEET sowie EHRENFELD. EIN KÖRPER. Auch die Tanz-Theater-Performance CLASH von Gregor Leschig & Ensemble, die multidisziplinäre Produktion CROTCH der mallorquinischen Tanzkompanie Baal und der Open-Air „Trainingsparcour“ NO GO AREA wussten zu begeistern.

Schirmherr des Festivals ist Jürgen Roters, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Köln. Vorsitzende des Sommerblut Kulturfestival e.V. ist Andrea Asch. Dem Förderverein obliegt die Organisation und Durchführung der Theater-, Musik- und Tanzproduktionen mit professionellen Künstlern und Menschen mit Behinderung und/oder sozialer Benachteiligung, wie u.a. „Niko von Glasow´s Alles wird gut“ (2011), „Anderland“ (2012), „Staying Alive“ (2013), „Sexistenz“ (2014), „INKLU:CITY, „Ausgebrannt (2015), „Mydentitiy“, „Diese Liebe“ und „Liebe verbindet“ (2016) sowie „Planet Heimat“ und „Kontrolle“ (2017).

 

Team

Rolf Emmerich
Festivalleiter

E-Mail: rolf.emmerich@sommerblut.de

________________________________________________________________________

Hiltrud Cordes Künstlerische Leiterin

Hiltrud Cordes
Künstlerische Leitung & Programm

E-Mail: hiltrud.cordes@sommerblut.de

________________________________________________________________________

Raphael Spiegel
Festivalassistenz

E-Mail: raphael.spiegel@sommerblut.de

________________________________________________________________________

Marc Kersten
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Online-) Redaktion, Programmheft, Kommunikation

E-Mail: marc.kersten@sommerblut.de / presse@sommerblut.de
________________________________________________________________________

Grafik

E-Mail: grafik@sommerblut.de

 

Kai Kullen                     Alex Ketzer
________________________________________________________________________

Stephan Collet
Marketing & Koordination

E-Mail: stephan.collet@sommerblut.de
________________________________________________________________________

Martina HöfflinMartina Höfflin Webmaster
Büro für Brauchbarkeit
Programmierung und CMS

E-Mail: webmaster@sommerblut.de
________________________________________________________________________

Mechthild Kreuser
Inklusionsbeauftragte

E-Mail: mechthild.kreuser@sommerblut.de
________________________________________________________________________

Felix Dornseifer
Projektleiter

E-Mail: felix.dornseifer@sommerblut.de

________________________________________________________________________

Sommerblut Team

Frank Reimann
Unser Mann für alle Fälle…
________________________________________________________________________

Alle Bilder ©MEYER ORIGINALS

Das Festival in Zahlen

DAS FESTIVAL IN ZAHLEN
  • 2018: 6.000 Besucher*innen, 31 Veranstaltungen und 24 Veranstaltungsorte
  • 2017: 10.000 Besucher*innen, 38 Veranstaltungen und 24 Veranstaltungsorte
  • 2016: 15 JAHRE Sommerblut mit 15.000 Besucher*innen, 80 Veranstaltungen und 35 Veranstaltungsorten
  • 2015: 11.000 Besucher*innen, 80 Veranstaltungen und 30 Veranstaltungsorte
  • 2014: 12.000 Besucher*innen, 80 Veranstaltungen und 35 Veranstaltungsorte
  • 2013: 11.000 Besucher*innen, 70 Veranstaltungen und 40 Veranstaltungsorte
  • 2012: 12.000 Besucher*innen, 60 Veranstaltungen und 25 Veranstaltungsorte
  • 2011: 18.000 Besucher*innen, 120 Veranstaltungen und 35 Veranstaltungsorte
  • 2010: 20.000 Besucher*innen, 150  Veranstaltungen und 45 Veranstaltungsorte
  • 2009: 23.000 Besucher*innen bei 150 Veranstaltungen an 40 Veranstaltungsorten
  • 2008: 20.000 Besucher*innen bei 120 Veranstaltungen und 25 Veranstaltungsorten
  • 2007: 26 Veranstaltungsorte, 62 Veranstaltungen mit über 300 Künstler*innen; geschätzte Besucher*innenzahl: 15.000
  • 2006: 15 Veranstaltungsorte, 52 Veranstaltungen mit über 100 Künstler*innen, 14 Köln-Premieren; geschätzte Besucher*innenzahl: 10.000
  • 2005: 28 Veranstaltungen, 50 Künstler*innen, neun Köln-Premieren und zehn Spielorte; geschätzte Besucher*innenzahl: 8.000
  • 2004: 25 Veranstaltungen im Theaterhaus Köln, Limelight Köln, Gloria-Theater, Theater im Bauturm, Freies Werkstatt Theater; geschätzte Besucher*innenzahl: 6.500
  • 2003: 16 Veranstaltungen im Theaterhaus Köln und Limelight Köln, ca. 5.000 Besucher*innen
  • 2002: 13 Veranstaltungen im Theaterhaus Köln und Limelight Köln; ca. 2.000 Besucher*innen